SPK Komplex - Krankheit als Waffe - Soz. Patientenkollektiv 1972

[<<Erstes] [<zurück] [weiter>] [Letztes>>] 75 Artikel in dieser Kategorie
SPK Komplex - Krankheit als Waffe - Soz. Patientenkollektiv 1972

SPK Komplex - Krankheit als Waffe - Soz. Patientenkollektiv 1972

1970 gründete der Arzt Wolfgang Huber in Heidelberg mit Patienten das „Sozialistische Patientenkollektiv“, kurz SPK. Die antipsychiatrisch ausgerichtete Gruppe kritisierte die damalige Behandlung von psychisch Kranken als „Verwahr-Psychiatrie“ und verknüpfte innovative Therapiemethoden mit politischen Forderungen. Hubers Experiment fand bald viele Anhänger, führte aber auch zu heftigen Auseinandersetzungen mit der Uni Heidelberg und der baden-württembergischen Landesregierung. Im Zuspitzen des Konflikts radikalisierte sich das SPK, Gerüchte über latente Verbindungen zur RAF wurden laut. Huber, seine Frau und weitere Mitstreiter wurden verhaftet und vor Gericht gestellt. Die SPK–Prozesse nahmen in der Härte, mit der sie von beiden Seiten geführt wurden – von Versuchen, Rechtsanwälte auszuschließen, bis zur Totalverweigerung der Angeklagten – die späteren Stammheim-Prozesse vorweg. Am Ende wurde das SPK zur kriminellen Vereinigung erklärt; Huber und seine Frau wurden zu langen Haftstrafen verurteilt und verloren ihre Approbationen. Seither haftet dem SPK der fragwürdige Ruf an, die RAF unterstützt zu haben und letztendlich in deren Terror aufgegangen zu sein. Dieser Ruf überlagert, worum es Huber und dem SPK eigentlich ging: um die Rechte von Patienten und um Therapien zur Selbstermächtigung. In SPK KOMPLEX erzählt Regisseur Gerd Kroske („Kehraus-Trilogie“, „Der Boxprinz“, „Heino Jaeger – Look before you kuck“, „Striche ziehen.“) über Interviews mit Hubers Weggefährten, mit Ermittlern, Richtern und Journalisten sowie über eine Fülle von unveröffentlichten Aufnahmen und Archivmaterial aus dem „Deutschen Vorherbst“ die weitgehend unbekannte Geschichte des SPK und ihrer Folgen bis heute. Eine Geschichte vom Irresein und Irrewerden, von öffentlicher Wahrnehmung und den Mechanismen von Gewalt. „Gerd Kroske springt in SPK KOMPLEX mitten rein in die gebrochenen Biografien, forscht bei Zeitzeugen nach, was eigentlich aus dem antipsychiatrischen Ansatz geworden ist und montiert die Splitter zusammen, dass sie funkeln. Aus einer Fußnote der westdeutschen Nachkriegsgeschichte wird eine vielstimmige Recherche gesellschaftlicher Schockbehandlung, die immer größere Erzählkreise zieht. Selten hat man so hautnah nachempfunden, wie man an Deutschland irre werden kann.“ (Spiegel Online) „Ein präzises Bild des gesellschaftlichen Klimas im Deutschen Vor-Herbst. (rbb Radio 1)

Spezifikationen

Artikel-Nr.:
D411A
Laufzeit:
111 Min.
Bildformat:
16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1 + 2.0
Sprachen:
deutsche Originalfassung, Audiodeskription (deutsch) UNTERTITEL Englisch, Italienisch, Deutsch für Hörgeschädigte
Ländercode:
2
FSK:
FSK 6
Medium:
DVD
DVD
16,90 €

Preis 16,90 € inkl. 19 % MwST
zzgl.Versandkosten
Lieferzeit: sofort Lieferbar

Stück
zum Warenkorb

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

paypal

Hotline

Tel

0341 - 497 86 80

Bei Fragen zu unseren Produkten,
rufen Sie uns einfach an.
   
   
   
Parse Time: 0.413s